Wissenschaftlicher Beirat

Prof. Dr. rer. nat. Ralf Dittrich

  • Mitglied im wissenschaftlichen Beirat
  • Jahrgang 1961
  • Studium der Biologie an der Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg
  • Inhaber der Professur für exp. Reproduktionsmedizin an der Frauenklinik des Universitäsklinikums Erlangen
  • Senior Embryologist (ESHRE)
  • Mitglied des Beirats Reproduktionsbiologie und –medizin der Deutschen Gesellschaft für Endokrinologie
  • Leiter IVF- und Endokrinologisches Labor des Universitätsklinikum Erlangen, Frauenklinik
  • Wissenschaftliche Schwerpunkte:
    Fertilitätserhalt bei Krebserkrankungen; Kryokonservierung von Spermien, Eizellen, Hodengewebe und Eierstockgewebe; Behandlungsoptionen bei vorzeitiger Menopause

Prof. Dr. med. Anne Flörcken

  • Mitglied im wissenschaftlichen Beirat
  • Jahrgang 1977
  • Studium der Humanmedizin an der Universität Witten/Herdecke
  • Fachärztin für Innere Medizin, Hämatologie, internistische Onkologie und
    Palliativmedizin, Psychosomatische Grundversorgung
  • Oberärztin der Klinik, Medizinische Klinik m.S. Hämatologie, Onkologie und Tumorimmunologie,
    Campus Virchow- Klinikum, Charité- Universitätsmedizin Berlin
  • Wissenschaftliche Schwerpunkte:
    Klinisch-translationale Sarkomforschung, Uroonkologie, Tumorimmunologie, Akute Myeloische Leukämie

Foto: ©Peter Rigaud

Prof. Dr. med. Thorsten Langer

  • Mitglied im wissenschaftlichen Beirat
  • Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin
  • 1988-1994 Studium der Humanmedizin an der Justus-Liebig-Universität Gießen
  • 1994-2006 Wissenschaftlicher Assistent am Universitätsklinikum Erlangen, Friedrich-Alexander-Universität, Kinder- und Jugendklinik
  • 2004 Erwerb der Facharztanerkennung „Kinder- und Jugendmedizin“
  • 2005 Erwerb der Lehrbefähigung und Ernennung zum Privatdozenten mit der Habilitationsschrift „Spätfolgen antineoplastischer Therapien im Kindes- und Jugendalter“
  • 2007 – 2013 Oberarzt am Universitätsklinikum Erlangen, Friedrich-Alexander-Universität, Kinder- und Jugendklinik
  • seit August 2013 Oberarzt in Pädiatrische Hämatologie und Onkologie, Klinik für Kinder- und Jugendmedizin, UKSH Campus Lübeck
  • 2015 Erwerb der Schwerpunktbezeichnung „Neonatologie“
  • seit 2015 W2-Professur „Versorgungsforschung in der Pädiatrischen Onkologie“, Universität zu Lübeck
  • 2018 – heute Transfusionsbeauftragter Arzt der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin am UKSH Lübeck
  • Wissenschaftliche Schwerpunkte:
    Childhood Cancer Survivorship Programme
    Therapieassoziierte Folgeerkrankungen und Spätfolgen nach onkologischer Behandlung im Kindesalter – genetische Ursachen von Spätfolgen
    Erarbeitung nationaler und internationaler Nachsorge-Empfehlungen
    Versorgungsforschung im Netzwerk bundesweiter Nachsorgezentren

PD Dr. med. Ulf Seifart

  • Mitglied im wissenschaftlichen Beirat
  • Jahrgang 1965
  • Facharzt für Innere Medizin und Hämatologie und Onkologie, Weiterbildung Sozialmedizin
  • Ärztlicher Direktor Klinik Sonnenblick Marburg
  • Mitglied in zahlreichen nationalen und internationalen Krebsgesellschaften
  • Beratender Arzt der Geschäftsführung der DRV Hessen
  • Wissenschaftliche Arbeiten auf dem Gebiet des Lungenkarzinoms und den sozialen Folgen einer Krebserkrankung
  • Wissenschaftliche Schwerpunkt:
    Soziale und finanzielle Folgen einer Krebserkrankung

PD Dr. Joachim Wiskemann

  • Mitglied im wissenschaftlichen Beirat
  • Sportwissenschaftler und Sportpsychologe
  • 2000-2005 Studium an der Ruprecht-Karls-Universität zu Heidelberg
  • 2010 Promotion im Fach Sportwissenschaft (summa cum laude)
  • 2017 Verleihung der Venia Legendi für das Fach Sportwissenschaft
  • Leiter der Arbeitsgruppe „Onkologische Sport- und Bewegungstherapie“ am Nationalen Centrum für Tumorerkrankungen (NCT) und des Universitätsklinikums in Heidelberg
  • Adjunct Assisstant Professor of Public Health Science an der Penn State University, PA (USA)
  • Leitung eines bewegungstherapeutischen Programms für onkologische Patient:innen mit mehr als 10.000 Therapieteilnahmen jährlich
  • Publikation von mehr als 100 national wie international angesehene wissenschaftliche Arbeiten
  • Wissenschaftspreis 2017/2018 in Gold des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) für seine Habilitationsschrift „Motorische Leistungsfähigkeit als zentrale Kenngröße in der Onkologie“
  • 2011 Gründung des Netzwerk OnkoAktiv
  • Sprecher und Gründer der 2015 etablierten „Nationalen Expertengruppe Bewegungstherapie und Körperliche Aktivität in der Onkologie (NEBKO)“ in der Deutschen Krebsgesellschaft (AGSMO)
  • Fellow der europäischen (ECSS) und amerikanischen Vereinigung für Sportwissenschaft (ACSM)
  • Wissenschaftliche Schwerpunkte:
    Personalisierung der Sport- und Bewegungstherapie bei Krebspatient:innen

Foto: © NCT/P.Benjamin

PD Dr. med. Rachel Würstlein

  • Mitglied im wissenschaftlichen Beirat
  • Jahrgang 1971
  • Fachärztin für Frauenheilkunde und Geburtshilfe
  • Studium an der Universität München und Caen, Frankreich
  • Aktives Mitglied Studiengruppe WSG
  • Leitung Bereich Mammakarzinom und Gynäkologische Onkologie im Zentrum für Präzisionsmedizin, LMU Klinikum
  • Beratendes Vorstandsmitglied CCC München LMU
  • Mitglied AG Outreach der DKG / Netzwerk CCC
  • Beirat Brustkrebs Deutschland e. V.
  • Beratendes Mitglied ABC Global Alliance
  • DKG: AG Frauen in der Onkologie
  • ESO- Lecture: Certificate of Competence in Breast Cancer
  • Zusatzweiterbildungen: Medikamentöse Tumortherapie, Palliativmedizin, Fachgebundene Genetische Weiterbildung, Psychosomatik, DEGUM II Mammasonographie, Krankenhausmanagement, Fachauditorin
  • Wissenschaftliche Schwerpunkte:
    Translationale Forschung frühes und spätes Mammakarzinom
    Sondergruppen Mammakarzinom: Mann, Schwangerschaft, junge Patientin
    Versorgungsforschung mit Schwerpunkt orale Tumortherapie und berufsgruppenübergreifende Onkologie sowie Lebensstil