2. Asklepios-Krebskongress in Hamburg

17. Februar 2019 –

Ein Gastbeitrag von Wiebke

  • v.l.n.r. Wiebke, Linda und Simon vom TREFFPUNKT Hamburg

  • Wiebke und Jette hielten einen Vortrag

  • Schöner Stand neben den Segelrebellen

Bereits im Frühjahr 2018 wurden wir angefragt, ob wir als TREFFPUNKT-Hamburg im Februar 2019 beim 2. Asklepios-Krebskongress präsent sein würden.

Doch als der Termin näher rückte und mir bewusst wurde, dass ich meinen Vortragspart auf einem Ärztekongress halten sollte, kamen mir doch Bedenken.

Durch die fantastische Vorarbeit von Frau Dr. Hilgendorf waren wir am 15.2.2019 gut vorbereitet und motiviert.  Janine von der Stiftung für junge Erwachsene mit Krebs hat uns mit ausreichendem Material über die Stiftungsarbeit versorgt.

Jette und ich waren ziemlich aufgeregt, als wir in der Hamburger Handwerkskammer eintrafen.

Als wir dann gemeinsam mit Frau Dr. Hilgendorf vor den anwesenden Ärzten und medizinischen Fachkräften von den besonderen Problemen der jungen Erwachsenen mit Krebs berichteten  und die TREFFPUNKT-Arbeit vorgestellt haben, war die Aufregung vergessen.

Wir waren begeistert, wie positiv wir aufgenommen wurden und konnten uns in der anschließenden Pause kaum vor Anfragen von Medizinern retten.

Es hat uns Mut gemacht, in die Öffentlichkeit zu treten, denn wir brauchen eine Stimme, damit unsere Themen bei Ärzten und in der breiten Öffentlichkeit bekannt werden.

Am Samstag, 16.2.2019 ging es mittags weiter. Der 1. Asklepios-Patientenkongress öffnete seine Türen.

Linda und ich haben neben den Segelrebellen unseren Platz gefunden und den interessierten Patienten unsere Stiftung vorgestellt. Später hat sich auch Simon zu uns gesellt und wir hatten gute Gespräche. Auch ergab sich Möglichkeit an einigen Vorträgen teilzunehmen. Gerade das Thema Infertilität nach Krebstherapie hat mich sehr angesprochen.

Wir konnten neue Kontakte knüpfen und durften erschöpft und dankbar am Spätnachmittag einpacken. Als Fazit können wir nach den zwei Tagen ziehen: Es lohnt sich in der Öffentlichkeit präsent zu sein und Gesicht zu zeigen. 2020 möchten wir auf jeden Fall wieder dabei sein.

Vielen Dank für alle Unterstützung durch Frau Dr. Hilgendorf, das Team aus der Stiftungszentrale und an Jette, Linda und Simon vom TREFFPUNKT-Hamburg.

Wiebke