TREFFPUNKT Bonn beim NLP-Workshop

15. Mai 2019 –

NLP? Was ist das?

NLP ist die Abkürzung für „Neuro linguistisches Programmieren“. Das bedeutet – ganz vereinfacht ausgedrückt – dass man über die den Verstand und die Sprache beeinflußt, was man wahrnimmt und, dass unser Gehirn kaum unterscheiden kann, ob wir ein Gefühl gerade jetzt fühlen, oder uns an ein Gefühl erinnern. Schon vor 30 Jahren hat man solche Effekte beobachtet und zunutze gemacht. Zunächst vor allen Dingen, um Prozesse zu optimieren und z. B. Mitarbeiter zu motivieren oder auch Menschen zu manipulieren.

Brigitte Padberg, NLP Coach, hat uns an dem Info-Abend hingegen gezeigt, wie man eine von vielen NLP-Techniken für sich selbst nutzen kann, wenn man in einer emotional schwierigen Situation steckt. Die „Anker-Übung“ lief so ab, dass einer von uns Betroffenen sich auf eine von ihm ausgewählte Farbkarte stellte und sich dort an eine sehr unangenehme Situation erinnern sollte. Bei uns Betroffenen braucht es nicht viel Fantasie, sich solch eine Situtaion vorzustellen und man sah der Person an, wie sie äußerlich und innerlich zusammensackte. Brigitte erlöste ihn recht bald und holte ihn mit einer ablenkenden Frage emotional ins Hier und Jetzt zurück. Dann lud sie ihn ein, auf einer anderen Farbkarte nun sehr positive Erinnerungen wachzurufen. Was unserem Freiwilligen sehr gut gelang, er blühte förmlich auf – nur durch die Kraft der Erinnerung an seine Emotionen in einem wunderbaren Moment. Stichwort „Champagnerdusche“ :-). Dann kam der kniffelige Teil. Die Person sollte nun versuchen, auf der ersten Farbkarte emotional in die schreckliche Situtation zurückzugehen, aber sich dann mit den guten Erinnerungen „zu schützen“. Das war anfangs sichtlich schwer, gelang dann aber doch. Die Vorstellung, in einer emotional sehr schwierigen Situation die Wahl und die Freiheit zu haben, sich mit postiven Gefühlen durch Erinnerungen an schöne Momente zu „trösten“, fanden wir ziemlich genial und mächtig.