Der Krebs fährt mit

– ein Leben lang

Pro Jahr erkrankten in Deutschland 15.000 junge Frauen und Männer im Alter zwischen 18 und 39 Jahren neu an Krebs. Über 80% von ihnen können mittlerweile geheilt werden. Doch „geheilt“ bedeutet nicht gleichzeitig „gesund“. Viele Betroffene leiden im Anschluss an ihre Therapien an Langzeitfolgen wie Konzentrationsproblemen, Fatigue, körperlichen Einschränkungen, psychischen Belastungen oder dem Fertilitätsverlust.

Die Aufklärungskampagne „Der Krebs fährt mit“ rückt diese Langzeitfolgen in den Fokus und soll Betroffene und die allgemeine Öffentlichkeit auf das Thema aufmerksam machen.

Zur Kampagne gehören Video-Clips, die unterhaltsam, nachdenklich und überraschend Alltagssituationen von jungen Krebspatienten zeigen sowie Stimmen und Geschichten von Betroffenen zu ihren Erfahrungen.

Eine Krebserkrankung begleitet Betroffene und ihre Angehörigen nicht nur mit physischen Langzeitfolgen. Auch für die Psyche können der Krankheitsverlauf und die Therapie große Herausforderungen sein. Eine zentrale Folge können Progredienz- und Rezidivängste sein.