Lesung mit Jonas Baeck – junge Krebspatienten sind sein Publikum

5. März 2019 –

Berlin/Bonn, 5. März 2019 – „Wenn die Sonne rauskommt, fahr ich ohne Geld“ heißt der erste Roman von Jonas Baeck. Der 37-Jährige ist als Theater-, Film- und Fernsehschauspieler bekannt und seine Arbeit mehrfach mit Preisen gewürdigt. Er trat bereits in jungen Jahren im Schauspielhaus Bochum oder im Stadttheater Bielefeld auf, spielte in Filmen, wie „Kleinstadthelden“ oder „Der Blender“ und bekannten TV-Serien, wie „Danni Lowinski“, „SOKO Köln“, „Tatort“ oder „Heiter bis tödlich: Morden im Norden“. Seit 2015 füllt er darüber hinaus die Rolle des Assistenzarztes Dr. Hein in der mit dem Grimme-Preis ausgezeichneten Fernsehserie „Club der roten Bänder“ aus.

Nun als Autor von „Wenn die Sonne rauskommt, fahr ich ohne Geld“ beschreibt Baeck, wie er sich als 23-jähriger Schauspielschüler – auf der Bühne, bei Shakespeares „Romeo und Julia“ – Hals über Kopf in eine Kommilitonin verliebt. Zu Beginn der Sommerferien fasst er einen ebenso verrückten wie romantischen Plan: eine Reise mit dem Roller nach Dublin. Als Liebesbeweis will er seiner Julia eine antiquarische Ausgabe des weltberühmten Shakespeare-Dramas mitbringen. Und als wäre das noch nicht genug, beschließt er: Wenn bis zu seiner Abfahrt in Bochum die Sonne herauskommt, bleiben Geld und Handy zu Hause. Unterwegs begegnet er großzügigen Tankwarten, skurrilen Straßenmusikern, neuen Freunden, immer wieder dem großen William und nicht zuletzt sich selbst. „In Witz, Wärme und Beobachtungsgabe erinnert Baeck gelegentlich an Hape Kerkelings legendäre Pilgerreise“, adelt die „Kölnische Rundschau“ seinen autobiografischen Debütroman.

Unweit seiner Heimat Köln und mit Bezug an seine speziellen Dublin-Erinnerungen liest der auch mit dem ARD-Hörspielpreis ausgezeichnete Jonas Baeck am

Freitag, 15. März 2019, ab 18:00 Uhr
im Gewölbekeller des legendären Irish Pubs „The Fiddlers Pub“,
Frongasse 9, 53121 Bonn-Endenich

für junge Menschen, die im Alter von 18 bis 39 Jahren an Krebs erkrankt sind oder waren und mit den Folgen der schweren Erkrankung kämpfen, aus seinem Buch. Sein ganz besonderes Publikum engagiert sich innerhalb der Deutschen Stiftung für junge Erwachsene mit Krebs. Die Stiftung gründete in den vergangenen zweieinhalb Jahren unter anderem bundesweit 19 TREFFPUNKTE mit und für junge Betroffene, ihre Angehörigen und Freunde. Darunter sind auch die TREFFPUNKTE Bonn, Düsseldorf, Köln und Ruhrgebiet, deren Mitglieder insbesondere zu dieser Lesung eingeladen sind. Weitere Gäste sind willkommen und können sich unter der E-Mail-Adresse treffpunkt-bonn@junge-erwachsene-mit-krebs.de anmelden. Der Eintritt ist frei; die Plätze sind aber sehr begrenzt.

Die TREFFPUNKT-Mitglieder der Deutschen Stiftung für junge Erwachsene mit Krebs tauschen sich aus, machen frisch Erkrankten Mut, geben wertvolle Tipps und organisieren viele gemeinsame Aktivitäten. Nicht zuletzt bringen sie sich auf Patiententagen und Kongressen in ihrer Region ein und informieren über die Projekte und Hilfeangebote der gemeinnützigen Stiftung.

„Ich bin tief berührt und beeindruckt von dem Engagement der jungen krebskranken Frauen und Männer, von ihrer Kraft und nicht zuletzt von ihrer besonderen Sicht auf das Leben. Sie sind so alt wie ich und haben bereits einen unfassbaren Schicksalsschlag überwinden müssen“, sagt Baeck und ergänzt: „Wir beschenken uns an diesem Abend sicher gegenseitig.“

Charlotte, eine der Initiatoren des TREFFPUNKTES Bonn sprach den bekannten Schauspieler von einigen Wochen an und freut sich nun auf die Lesung: „Seine Beschreibung der Begegnungen mit anderen Menschen sowie der eigenen Schwächen und Stärken sind so authentisch und lebensnah, dass das Buch einfach Spaß und Mut macht. Es ist ein optimistischer Bericht einer intensiven Lebenserfahrung – genau das Richtige für junge Erwachsene mit Krebs“, erklärt die toughe 34-Jährige, die 2016 an Brustkrebs erkrankt war.

Nach der Lesung lassen die TREFFPUNKTler den Abend bei einem Guinness oder Cider ausklingen und vielleicht ist der Buchautor auch noch dabei.

Jedes Jahr erkranken in Deutschland nahezu 15.000 junge Frauen und Männer im Alter von18 und 39 Jahren an Krebs. Die Deutsche Stiftung für junge Erwachsene mit Krebs ist Ansprechpartnerin für Patienten, Angehörige, Wissenschaftler, Unterstützer und die Öffentlichkeit. „Unsere Stiftungsprojekte entwickeln wir in enger Zusammenarbeit mit den jungen Patienten, Fachärzten sowie anderen Experten, und sie bieten damit eine direkte Unterstützung für die jungen Betroffenen. Über 500 junge krebskranke Frauen und Männer aus ganz Deutschland bringen sich inzwischen bei uns sehr kompetent ein“, erklärt Prof. Dr. med. Diana Lüftner, Vorstand der Deutschen Stiftung für junge Erwachsene mit Krebs. Die Stiftung ist im Juli 2014 von der DGHO Deutschen Gesellschaft für Hämatologie und Medizinische Onkologie e. V. gegründet worden. Ihre Arbeit ist als gemeinnützig anerkannt und wird ausschließlich über Spenden finanziert. „Bitte unterstützen Sie das Engagement zugunsten der jungen krebskranken Menschen. Jede noch so kleine Spende hilft“, führt Lüftner fort.

Spendenkonto der Deutschen Stiftung für junge Erwachsene mit Krebs:
Postbank, IBAN: DE57 1001 0010 0834 2261 04, BIC: PBNKDEFF

(Die angegebene Genderform vertritt alle Geschlechter. Die ausschließliche Nutzung der Vornamen von Patienten hat datenschutzrechtliche Gründe.)